Mittwoch 13. Dezember 2017

Frauen in der Kirche...

Die kfb ist eine Gemeinschaft in der Kirche. Sie nimmt teil an der Sendung der Kirche und an deren Heilsauftrag. Sie ist Kirche. Frauen in der kfb teilen ihren Glauben und helfen einander, ihre Berufung zu erkennen, zu bejahen und zu leben. Als getaufte und gefirmte Christinnen wollen kfb-Frauen gleichberechtigt und partnerschaftlich am Leben der Kirche teilhaben und es gestalten. In der kfb geschieht, was der gesamten Kirche aufgetragen ist: Verkündigung, Liturgie, Diakonie und Communio.

 

Frauen in der Gesellschaft...

Die kfb weiß sich dem Auftrag des Evangeliums verpflichtet, „die Würde und die Rechte des Menschen zu verteidigen, Situationen aufzuzeigen, in denen die Menschenwürde verletzt wird und selbst dazu beizutragen, dass die Würde und die Rechte des Menschen in Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft verwirklicht werden." (Sozialhirtenbrief Nr. 123)


   Aktuelles      Aktuelles      Aktuelles      Aktuelles      Aktuelles


 

„Die Politik muss in die Kirchen kommen“

Kfb-Reise auf den Spuren von Dorothee Sölle

[Wien, 5.9.2017, HP] 180 kfb-Frauen aus allen Diözesen und einige Frauen von der Evangelischen Frauenarbeit sowie der Geistliche Assistent der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, P. Franz Helm SVD, die geistliche Begleiterin Isabella Ehart und die Vorsitzende Veronika Pernsteiner, begaben sich kürzlich auf die Spuren von Dorothee Sölle im Rahmen der 5tägigen kfbÖ-Jubiläumsreise anlässlich 70 Jahre Katholische Frauenbewegung Österreichs.

Photocredit: Brigitte Friedrich

Auf den Spuren von Dorothee Sölle nach Köln und Aachen

Jubiläumsreise der Katholischen Frauenbewegung Österreichs vom 25. bis 29. August 2017

Wir begeben uns auf die Spuren von Dorothee Sölle und reisen an zwei bedeutende Stätten ihres Wirkens: Köln und Aachen. Wir lernen die interessantesten Sehenswürdigkeiten dieser beiden Städte kennen und lassen uns von der Person Dorothee Sölle inspirieren.

"Alle sind gefordert, mit der Doppelmoral aufzuräumen"

Die Rede der kfbö-Vorsitzenden Veronika Pernsteiner zum Thema Frauenhandel anlässlich der Veranstaltung "Verantwortungsvolle Politik und Wirtschaft" der Initiative "Aktiv gegen Menschenhandel in OÖ" am 17. Oktober 2016 in Linz finden Sie nachfolgend.

 

 

"Engel von Ausschwitz" Maria Stromberger im Kloster Wernberg geehrt

Grußwort der kfbö-Vorsitzenden

Am 18. Mai 2016 wurde im Kloster Wernberg zur Ehrung von Maria Stromberger eine Gedenktafel enthüllt. Maria Stromberger (1898 – 1957), die sich 1942 freiwillig für den Einsatz als Krankenschwester im Konzentrationslager Auschwitz meldete, wurde für die Insassen durch ihre von christlicher Nächstenliebe getragenen Hilfsaktionen zum „Engel von Auschwitz“. Die kfbö-Vorsitzende Veronika Pernsteiner war eine der Festrednerinnen.


   Stellungnahmen      Stellungnahmen      Stellungnahmen


 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/