Sonntag 19. November 2017
kfb

Österreich bleibt bei Phantomhilfe an Europas Spitze

AidWatch-Report zeigt, dass nur knapp die Hälfte der Entwicklungsgelder Österreichs der Armutsreduktion zugutekommt

 

[Wien, 17.10.2017] Der am Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut, dem 17. Oktober, veröffentlichte AidWatch-Report der europäischen NGO-Plattform CONCORD vergleicht die als Entwicklungszusammenarbeit deklarierten Leistungen (ODA) der EU-Mitglieder: „Der  Internationale Tag für die Beseitigung der Armut sollte uns an die Versprechen zur Bekämpfung eben dieser erinnern.

Gesellschaft gestalten, soziale Gerechtigkeit verwirklichen: Wir alle sind gefragt

Aufruf der Katholischen Frauenbewegung Österreichs zur Wahlbeteiligung und zum aktiven Einsatz für Solidarität und die Wahrung der Menschenwürde

 

[Wien, 29.9.2017, PA] Die Katholische Frauenbewegung Österreichs ruft Frauen und Männer dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und mit ihrer Stimme bei der bevorstehenden Nationalratswahl eine Politik zu befördern, die für soziale Gerechtigkeit, die Wahrung der Menschenwürde und Solidarität steht.

„Sie haben unsere Blüten, Zweige und Stämme abgeschnitten, aber die Wurzeln nicht!“

Begegnung mit Gästen aus Guatemala. Einsatz für soziale Gerechtigkeit

 

Am Dienstag, den 9. Mai 2017, sprachen am MCI Management Center Innsbruck die aus Guatemala stammende Elizabeth Cabrera López und Elvis Santiago Morales Sican, Prof. Belachew Gebrewold und Caritasdirektor Georg Schärmer über soziale Ungleichheit.

Hochzeitskleid statt Schuluniform

Die österreichische Initiative "Mutternacht" macht anlässlich des diesjährigen Muttertages auf die weitreichenden Folgen von Kinderehen aufmerksam

 

[Wien, 9. Mai 2017, HP] Im Vorfeld des Muttertags am 14. Mai hat die von der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs mitgetragene Initiative „Mutternacht“ auf die weitreichenden Folgen von Kinderehen aufmerksam gemacht.

 

FAIRTRADE-Vorstand: Anni Van den Nest folgt Luise Gubitzer nach

Neuwahl des Vorstands von FAIRTRADE Österreich

 

[Wien, 8.5.2017, HP] Anni Van den Nest, hauptamtliche Mitarbeiterin der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, wird künftig die Vertretung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs bei FAIRTRADE Österreich wahrnehmen. Van den Nest folgt  in diesem Ehrenamt Luise Gubitzer nach, Professorin für heterodoxe und institutionelle Ökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien.  

kfbö

Wasserpreis für Katholische Frauenbewegung Österreichs

Auszeichnung für ein Projekt der Aktion Familienfasttag zum Empowerment von Frauen durch eine verbesserte Wasserversorgung

[Wien, 22.3.2017, HP] Mit dem 3. Platz des „Neptun Wasserpreises 2017“ in der Kategorie „WasserGLOBAL“ ist am 21. März die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs für ein Projekt ausgezeichnet worden, das Frauen in Indien durch Verbesserungen in der Wasserversorgung stärkt. „Die Frage nach einer gerechten Verteilung von Ressourcen in Österreich und weltweit beschäftigt die Frauen der kfb seit Beginn ihrer Arbeit“, so Martina Goldenberg, Projektreferentin der Aktion Familienfasttag, die den Preis gemeinsam mit der Generalsekretärin der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Christine Riegler, in Wien in Empfang genommen hat: „Bei dem Projekt unserer PartnerInnen in Indien geht es darum, in rund 100 Dörfern im Distrikt Nellore Wasserversorgung und sichere Hygienepraktiken als Grundrechte sicherzustellen. Die Frauen in den betreffenden Gemeinden erfahren durch die Projektmaßnahmen einerseits eine Arbeitsentlastung, andererseits eine Stärkung ihrer sozialen Stellung, indem sie Verantwortung im Rahmen des Projektes übernehmen.“ Der Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, wurde heuer zum 10. Mal verliehen, als Umwelt- und Innovationspreis rund um das Thema „Wasser“ wird er getragen vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, von der österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach und dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband.

Benefizsuppenessen als politische Botschaft: Ungleichheit gefährdet den Frieden

Bundespräsident und Kardinal würdigen den Einsatz der Katholischen Frauenbewegung Österreichs für soziale Gerechtigkeit

[Wien, 8.3.2017, PA] Außergewöhnlich hohe Aufmerksamkeit seitens Medien, Politik und Kirche fand das diesjährige Benefizsuppenessen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, das am 7. März mit kfbö-Projektpartnerinnen aus Nepal, dem „Dach der Welt“, am Dachboden des Stephansdoms, dem „Dach von Wien“, ausgetragen wurde. „Das Benefizsuppenessen der Katholischen Frauenbewegung ist eine politische message“, so Bundespräsident Alexander Van der Bellen in seiner Festrede: „Der Ungleichverteilung des Wohlstands, der immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich gilt es entgegenzuwirken, weil sonst der Frieden gefährdet ist“. Van der Bellen knüpfte damit an den gegenwärtigen Themenschwerpunkt der Aktion Familienfasttag „Friedensaktiv. Frauen für eine gerechte Welt“ an, im Zuge dessen heuer Vertreterinnen des von der kfbö mitgetragenen Projekts NMBS, Nepal Mahila Bishwasi Sangh, zu Gast in Österreich sind. NMBS engagiert sich für den Zugang von Frauen zu Rechten, Bildung und Gesundheit in einer Gesellschaft, die von den Folgen eines Bürgerkriegs in den Jahren 1996 bis 2006 sowie eines Erdbebens im Jahr 2015 geprägt ist. „Frieden meint über die Abwesenheit von Krieg hinaus vor allem eines: soziale Gerechtigkeit“, so die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Veronika Pernsteiner, beim Festakt. Ihr Dank galt insbesondere der Erzdiözese Wien mit Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn, der als Gastgeber der heurigen Benefizveranstaltung gemeinsam mit Generalvikar und Domkapitular Nikolaus Krasa die rund 250 Festgäste, darunter zahlreiche prominente VertreterInnen aus Politik und Kirche, begrüßte. Schönborn unterstrich die Symbolkraft des Stephansdoms und bedankte sich seinerseits: „Der Wiederaufbau des Doms nach dem Zweiten Weltkrieg wäre nicht möglich gewesen, ohne das Zutun der Frauen, der Trümmerfrauen, und der Geist mutiger engagierter Frauen bewegt auch heute die Katholische Frauenbewegung “.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, Fax: +43(0)1 / 51 552-3764, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.kfb.at/