Mittwoch 13. Dezember 2017
Casa Cultural Tejiendo Sororidades

Gewalt gegen Frauen: Bewusstseinsarbeit nötiger denn je

Katholische Frauenbewegung Österreichs ruft mit Aktionen und Projekten zu verstärktem Einsatz in der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen auf

  

[Wien, 26.11.2014] „Immer noch wird Gewalt gegen Frauen tabuisiert und marginalisiert“, erklärt Barbara Haas, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, anlässlich der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ vom 25. November bis 10. Dezember 2014. Haas ruft insbesondere die steigende Zahl an Opfern des internationalen Menschenhandels in Erinnerung: zu 70 Prozent sind das Frauen und Mädchen, wobei die Formen der „modernen Sklaverei“, denen die Betroffenen unterworfen sind, immer mehr variieren. Kommerzielle sexuelle Ausbeutung ist mit 66 Prozent in Europa nach wie vor die vorherrschende Form, im Ansteigen begriffen sind daneben Zwangsarbeit, Zwangsehen und Schuldknechtschaft. „Die Katholische Frauenbewegung Österreichs engagiert sich national wie global mit Aktionen und Projekten gegen derlei Unterdrückung und Gewalt“, so Barbara Haas.

Katharina Wegan / kfbö

Welternährungstag - Weltlandfrauentag: Frauen stärken heißt Ernährung sichern

ARGE Österreichische Bäuerinnen und Katholische Frauenbewegung Österreichs rufen zu nachhaltiger Unterstützung von Landfrauen-Projekten auf

  

[Wien, 14.10.2014, PA] Anlässlich des Weltlandfrauentages am 15. Oktober und des Welternährungstages am 16. Oktober erinnern die Landwirtschaftskammer Österreich und die Katholische Frauenbewegung Österreichs an die maßgebliche Rolle von Frauen weltweit bei der Sicherung der Ernährung. Frauen bilden das Rückgrat der rund 500 Millionen bäuerlichen Familienbetriebe weltweit, 95 % der landwirtschaftlichen Unternehmen sind Familienbetriebe: „Die gezielte Förderung und Stärkung von Frauen, Landfrauen und Bäuerinnen, ist eine Notwendigkeit und eine der wirksamsten Maßnahmen zur Sicherung der Ernährung sowie zur Bekämpfung von Armut“, erklären Andrea Schwarzmann, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Bäuerinnen in der Landwirtschaftskammer Österreich und Barbara Haas, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs.

Ihr Vermächtnis für eine Zukunft in eigener Hand

Einladung zum Themenabend rund um das gemeinnützige Testament am 10. September 2014

  

[Wien, 11.8.2014, HP] Die Katholische Frauenbewegung Österreichs ist seit 2014 Mitglied von Vergissmeinnicht.at, der Initiative für das gute Testament. Beim Themenabend am 10. September 2014 im Albert Schweitzer Haus erfahren Sie Wissenswertes zum Thema  Erbrecht und Testamentsgestaltung und haben die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit Veronika Pernsteiner, der stv. kfbö-Vorsitzenden und Ansprechpartnerin für Erbschaften und Vermächtnisse. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich, eine Anmeldung bei Veronika Pernsteiner ist bis 2. September 2014 erforderlich.

 

Zeit: Mittwoch, 10. September 2014, 17.30 bis 19.00 Uhr,

anschließend persönliches Kennenlernen und Gespräch mit Veronika Pernsteiner und Dr. Christoph Mondel

 

Ort: Albert Schweitzer Haus, Großer Saal

Garnisongasse 14-16/Schwarzspanier Straße 13, 1090 Wien

Katholische Frauenbewegung Österreichs trauert um Barbara Prammer

Verstorbene Nationalratspräsidentin war „Verbündete und Fürsprecherin“

 

[Wien, 4.8.2014, PA/HP] Tief betroffen über den frühen Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer zeigt sich die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Barbara Haas. Mit Prammer verliere die Frauenbewegung eine überaus interessierte und engagierte „Verbündete und Fürsprecherin“, die das gemeinsame Anliegen, Frauen Rechte und Gestaltungsmöglichkeiten in der Gesellschaft zu verschaffen, in mehreren gemeinsamen Projekten verfolgt habe. „Ihre Weite im Denken, das Verbindende und Versöhnende, das Barbara Prammer gelebt hat, wird mir und uns allen Vorbild bleiben“, so Barbara Haas. Barbara Prammer ist am 2. August im Alter von 60 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Jahresbericht 2013

Katholische Frauenbewegung hält mit Engagement für benachteiligte Frauen Solidarität und die Praxis des Teilens lebendig

2,16 Millionen Euro Jahresergebnis der Aktion Familienfasttag 2013

 

[Wien, 25.6.2014, PA] Rund 2,16 Millionen Euro überwiesen 2013 über 2.600 kfb-Gruppen und Pfarrgemeinden sowie tausende Einzelpersonen auf das Spendenkonto der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung. Die älteste entwicklungspolitische Frauen-Initiative in Österreich fördert Frauengruppen in Asien, Lateinamerika und Afrika. „Unser Ziel ist es“, so kfbö-Vorsitzende Barbara Haas, „die betroffenen Frauen zu stärken, zu ermächtigen, ihr Leben vor Ort selbständig und selbstbestimmt zu gestalten.“ In der Gruppe lernen die Frauen lesen und schreiben, erhalten sie Wissen zu Körper und Hygiene, erwirtschaften eigenes Einkommen und setzen sie sich für ihre Rechte ein.

Karin Mayer

Taifun Glenda hinterlässt eine Spur der Zerstörung

Auch Projekte der Aktion Familienfasttag sind betroffen - Spenden werden dringend gebraucht!

 

[Wien, 18.7.2014, PA] Letzte Woche ist der Taifun Glenda über die Philippinen gezogen und hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Leider sind auch Projektpartnerinnen der Aktion Familienfasttag betroffen. Sie brauchen jetzt dringend Hilfe. 

AG Globale Verantwortung

Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit: Armutszeugnis für die Bundesregierung

Ärmste der Armen von österreichischer Regierung im Stich gelassen

 

[Wien, 4.6.2014, HP] Als „Schande für eines der reichsten Länder dieser Welt“ bezeichnet Annelies Vilim, Geschäftsführerin des Dachverbandes Globale Verantwortung,  den kürzlich getroffenen Budgetbeschluss der Regierung, demzufolge - entgegen anderslautender Ankündigungen - Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit und eine Nichterhöhung der Mittel für die Katastrophenhilfe im Budget 2014/15 vorgenommen wurden.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.kfb.at/