Tuesday 15. October 2019

Bibel in gerechter Sprache nicht Tabu

18.04.2007
Katholische Frauenbewegung sieht neuen Impuls für Bibelarbeit Ungewohnte Formulierungen fördern Auseinandersetzung mit Text
Mit großem Bedauern nimmt die Geschäftsführung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs (kfbö) die ablehnende Haltung verschiedener Kirchenleitungen gegenüber der "Bibel in gerechter Sprache" zur Kenntnis,  denn sie sieht in diesem ökumenischen Projekt einen neuen Impuls für die Bibelarbeit.  Die ungewohnten Formulierungen in dieser Bibelübersetzung regen zum genauen Hinschauen und Hinhören sowie zum Reflektieren des persönlichen Gottesbildes an. Die Geschäftsführung der kfbö spricht sich deshalb dafür aus, dass die "Bibel in gerechter Sprache" in den Frauengruppen zur Bibelarbeit genauso wie andere nicht von den Kirchenleitungen approbierte Bibelübersetzungen verwendet werden soll. Sie erinnert ihre Mitglieder jedoch daran, dass diese Bibeltexte nicht für katholische Gottesdienste zugelassen sind.
Die Geschäftsführung der kfbö hat sich bei ihrer jüngsten Sitzung mit verschiedenen vielfach ablehnenden Stellungnahmen gegenüber der "Bibel in gerechter Sprache" auseinander gesetzt. Sie ist davon überzeugt, dass die Kritik nicht den Wert dieses ökumenischen Projektes schmälert, sondern nur die Diskussion fördert und zur weiteren Forschung anregen wird. Sicherlich würden ungewohnten Formulierungen  in der "Bibel in gerechter Sprache" manchen Gläubigen Schwierigkeiten bereiten. Für die Katholische Frauenbewegung Österreichs ist es aber wichtig, dass in einer Bibelübersetzung Gott nicht nur in traditionelle männliche Bilder gepresst wird, sondern auch weibliche Gottesbilder benannt und Frauen zur Sprache gebracht werden.
Das Projekt "Bibel in gerechter Sprache" wurde von der kfbö aber nicht nur wegen des Versuchs, in einer frauengerechten Sprache zu übersetzen, finanziell unterstützt. Wichtig für diese Entscheidung war der kfbö auch die Eliminierung von Antijudaismen im Text und  die Herausarbeitung des jüdischen Kontextes. Die "Bibel in gerechter Sprache" wurde vor allem aber auch deshalb von der kfbö unterstützt, da sie ein Zeugnis für die Lebendigkeit der Ökumene ist.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Jetzt Petition unterzeichnen!

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Dr.in Regina Augustin

Generalsekretärin der kfbö

Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien

Email: regina.augustin@kfb.at

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/