Tuesday 15. October 2019

Pfarrgemeinderatswahl: Kein Grund zum Jubel

05.04.2007
Hohe Frauenquote ist für Katholische Frauenbewegung Österreichs kein Indiz für wachsende Frauenfreundlichkeit der katholischen Kirche
Das Ergebnis der Pfarrgemeinderatswahl ist für die Katholische Frauenbewegung Österreichs kein Grund zur reinen Freude, sondern vielmehr ein Anlass zur Besorgnis. Der Rückzug der Männer aus diesem Gremium ist ein deutliches Zeichen dafür, wie schwierig es ist, dass Frauen und Männer, Laien und Amtsträger miteinander Kirche tragen und gestalten. Die bei österreichweit durchschnittlich 55 Prozent liegende hohe Frauenquote ist noch kein Beweis für eine wachsende Frauenfreundlichkeit der Kirche, sondern ein Signal dafür, dass dieses Gremium für Männer zusehends unattraktiver wird. Vielen fehlt Entscheidungskompetenz, selbstständiges Arbeiten, partnerschaftliches Miteinander. Denn der Pfarrgemeinderat ist nur ein Beratungsgremium, in dem die Letztentscheidung der Pfarrer hat.

Die Bundesleitung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs ermutigt deshalb die gewählten Frauen danach zu trachten, dass sie klar definierte Arbeitsbereiche im Pfarrgemeinderat übernehmen. Dabei sollten sie sich nicht auf traditionelle weibliche Aufgabengebiete, wie z. B. Caritas, Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenbetreuung, Krankenbesuchsdienst, beschränken, sondern selbstbewusst ihre Finanz- und Leitungskompetenz unter Beweis stellen.

Die katholische Kirche kann erst dann als frauenfreundlich bezeichnet werden, wenn sie Frauen als gleichberechtigte Partnerinnen und nicht nur als fleißige Helferinnen akzeptiert.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Jetzt Petition unterzeichnen!

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Dr.in Regina Augustin

Generalsekretärin der kfbö

Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien

Email: regina.augustin@kfb.at

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/