Tuesday 26. May 2020

Pfarrgemeinderatswahlen nicht abwerten

06.11.2006
Katholische Frauenbewegung vermisst österreichweite Kampagne für Pfarrgemeinderatswahlen 2007 -- Mitverantwortung der Laien ist keine lokale Angelegenheit - Appell an Österreichische Bischofskonferenz
Die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) bedauert, dass es bis jetzt kein entsprechendes Konzept für eine österreichweite Kampagne anlässlich der Pfarrgemeinderatswahlen 2007 gibt. Die kfbö appelliert deshalb an die am Montag, 6. November 2006 in Wien zusammengetretene Bischofskonferenz, die Pfarrgemeinderatswahlen nicht nur an die einzelnen Diözesanbischöfe zu delegieren. Dieses wichtige Instrument für die Mitverantwortung der Laien in der katholischen Kirche dürfe nicht als lokales Ereignis, sondern wie bisher als eine für die gesamte katholische Kirche in Österreich bedeutende Angelegenheit bewertet werden. Dafür müssten auch die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden.

"2002 bei den letzten PGR-Wahlen hat die Österreichische Bischofskonferenz noch eine entsprechende Kampagne getragen und damit ein deutliches Bekenntnis zur Mitverantwortung der Laien in der Kirche abgelegt", erinnert Margit Hauft, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. "Warum sollte dies 2007 nicht mehr möglich sein? Die Pfarren leben nicht unwesentlich von der Mitverantwortung und dem Engagement der Laien. Der Pfarrgemeinderat ist dafür ein unverzichtbares Instrument geworden, das nicht abgewertet werden darf", betont Hauft. Sie ersucht die Bischöfe, bei Ihrer Herbstkonferenz die Wichtigkeit einer österreichweiten Kampagne zu den kommenden PGR-Wahlen nochmals zu bedenken. "Das traditionell gemeinsame Auftreten wäre ein unschätzbares Signal dafür, dass die Österreichische Bischofskonferenz weiterhin die Pfarrgemeinderatswahlen als wesentliches Anliegen der gesamten Katholischen Kirche in unserem Land sieht."

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Spendenmöglichkeit

 

Zum Schutz Ihrer Gesundheit empfehlen wir Ihnen direkt online zu spenden auf spenden.teilen.at

 

Selbstverständlich können Sie uns auch direkt über online Banking unterstützen

 

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000
BIC: GIBAATWWXXX

 

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Geben Sie dazu bitte Name und Geburtsdatum an.

 

 

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Daheim Suppe essen & spenden

 

Alle Infos zum Suppenessen der Aktion Familienfasttag in Zeiten der Corona-Krise

 

#onlinesuppenessen

 

 

Zum Schutz Ihrer Gesundheit empfehlen wir Ihnen direkt online zu spenden auf spenden.teilen.at

 

Selbstverständlich können Sie uns auch direkt über Telebanking unterstützen

 

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000
BIC: GIBAATWWXXX

Aktion Familienfasttag

unser entwicklungspolitisches Engagement

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

z. Hd. Mag.a Angelika Ritter-Grepl
Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien
Email: office@kfb.at

 

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

 

 

 

 

 
 
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: +43 1 51611-1630, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/