Tuesday 15. October 2019

Ehrenamt konkret aufwerten

03.12.2004
Die Katholische Frauenbewegung Österreichs setzt sich für eine Aufwertung und Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeiten ein. Anläßlich des Internationalen Tages der Freiwilligen, 5.Dezember, appelliert die kfbö an die Bundesregierung, endlich Rahmenbedingungen zu verwirklichen, die freiwilliges Engagement unterstützen und fördern.
So sollte ehrenamtliche Arbeit auf die Pension angerechnet werden und einen Steuerabsetzbetrag bewirken. Die kfbö fordert die rasche Umsetzung der angekündigten Zertifikation freiwilliger, ehrenamtlicher Leistungen. Für diese Tätigkeiten sollte auch eine Freistellung im Rahmen der Erwerbstätigkeit möglich sein.

Ehrungen und Galaempfänge seitens der Regierung genügen nicht, um unbezahlte und für den Zusammenhalt der Gesellschaft unersetzliche Arbeit zu würdigen, betont die Katholische Frauenbewegung. Sie bedauert, dass drei Jahre nach der Verabschiedung des "Freiwilligen Manifestes" noch immer über eine gültige Definition von freiwilliger, ehrenamtlicher Arbeit diskutiert wird und nur Empfehlungen für ein Aktionsprogramm vorliegen.
Außerdem warnt die kfbö vor einer Engführung freiwilliger ehrenamtlicher Tätigkeiten auf soziale Hilfsdienste. Entschieden wendet sie sich gegen alle Tendenzen, die den Staat und die Körperschaften aus ihren sozialen Verpflichtungen entlassen und der Schaffung von bezahlten Arbeitsplätzen durch freiwillige, ehrenamtliche Arbeit entgegenwirken.

Dank für tausende Gratisarbeitsstunden
Die Bundesleitung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs dankt am Internationalen Tag der Freiwilligen ganz besonders jenen Frauen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement lebendige Pfarrgemeinden schaffen und dafür tausende Gratisarbeitsstunden leisten. Sie wissen, dass ehrenamtliche Arbeit in vielfältiger Ausgestaltung in Kirche und Gesellschaft lebensnotwendig und unverzichtbar ist. Sie ist Ausdruck für das Maß an gelebter Solidarität und gesellschaftlicher Verantwortung.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Jetzt Petition unterzeichnen!

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Dr.in Regina Augustin

Generalsekretärin der kfbö

Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien

Email: regina.augustin@kfb.at

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/