Tuesday 15. October 2019

Nachtarbeitsgesetz: Kein Schritt zur Gleichberechtigung

13.06.2002
Katholische Frauenbewegung Österreichs gegen Aufhebung des Nachtarbeitsverbotes für Frauen ? Anspruch auf Tagesarbeitsplatz darf nicht von betrieblichen Möglichkeiten abhängen

 

Die Aufhebung des Nachtarbeitsverbotes für Frauen ist für die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) kein Schritt zur Gleichberechtigung, sondern ein weiterer Schritt in eine menschenunwürdige Arbeitswelt, in der Wirtschafts- und Unternehmensinteressen Vorrang haben. Die kfbö lehnt deshalb das an das EU-Recht angepasste neue Nachtarbeitsgesetz ab. Da Nachtarbeit für jeden Menschen gesundheitsschädlich ist, sollte sie Frauen und Männern nur dort ermöglicht werden, wo dies unumgänglich ist. Personen mit Betreuungspflichten sollten einen gesetzlich verankerten Anspruch auf einen Tagesarbeitsplatz haben, ungeachtet der betrieblichen Möglichkeiten.

 

Nachtarbeit missachtet den natürliche Lebensrhythmus und das Grundbedürfnis des Menschen nach Nachtruhe. Sie sollte immer nur die Ausnahme sein und nicht das gesamte Berufsleben eines Menschen bestimmen. Vor allem darf sie auch nicht als Chance zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf angesehen werden. Eine frauengerechte und familienfreundliche Politik sollte vielmehr partnerschaftliche Arbeitsteilung zwischen Männern und Frauen tagsüber fördern und Nachtarbeit soweit als möglich einschränken.

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Jetzt Petition unterzeichnen!

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Dr.in Regina Augustin

Generalsekretärin der kfbö

Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien

Email: regina.augustin@kfb.at

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/