Sonntag 19. November 2017

Die Stimme erheben

[Wien, 23.10.2013 PA] Auf den Spuren der Katharina von Siena waren von 18. bis 22. Oktober 240 Frauen der Katholischen Frauenbewegung Österreichs  durch die Toskana unterwegs. Die  Auseinandersetzung mit Mystik sowie kirchen- und allgemein politischer Bedeutung der herausragenden Frauengestalt des Mittelalters stand  im Zentrum der Studienreise, die von Siena aus auch in die weitere Umgebung führte. „Katharina liebte die Kirche und litt an der Gestalt der Kirche, sie scheute sich nicht, ihre Stimme als Frau in ihrer Zeit zu erheben“, so Barbara Haas, Vorstandsvorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs zur Frage der Wirkkraft der Heiligen über ihre Zeit hinaus: „Auch ihr soziales Engagement ist heute noch beeindruckend“.

 

Katharina von Siena, 1347 als 24. Kind in einer Färberfamilie in Siena geboren, erregte bereits in sehr jungen Jahren  mit ihren öffentlichen Äußerungen zu kirchlichen wie politischen Belangen Aufsehen. Als Analphabetin, die sich den Dominikanerinnen angeschlossen hatte,  stand sie in Kontakt mit hohen Amtsträgern, den Papst forderte sie in ungewohnt radikaler und offener Weise dazu auf, sein Exil in Avignon zu beenden, um eine Spaltung der Kirche zu verhindern. Ihr persönlicher sozialer Einsatz für Arme und Ausgegrenzte mobilisierte  eine Reihe von Männern und Frauen aus allen Schichten der Gesellschaft, gleichermaßen aktiv zu werden und  ging einher mit Bemühungen um eine innere Reform der Kirche hin zu  Armut und Demut.

 

81 Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1380 wurde Katharina von Siena heiliggesprochen, 1866 zur Schutzpatronin von Rom erhoben, später auch zur Schutzpatronin von Italien und Europa. 1970 wurde sie neben Teresa von Avila, Thérèse von Lisieux und Hildegard von Bingen als Kirchenlehrerin anerkannt. Ihr Todestag, der 29. April, wird von römisch-katholischer, evangelischer und anglikanischer Kirche gemeinsam als Tag des Gedenkens einer überzeugenden Glaubensgestalt begangen.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 13 14 15     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, Fax: 01-51552-3764, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/