Sunday 21. April 2019

Wir Frauen entscheiden die Wahl

3.309.933 Frauen ab 16 Jahren sind bei der Nationalratswahl berechtigt, ihre Stimme abzugeben. Damit stellen Österreichs Frauen 51,85 Prozent der Wahlberechtigten. „Wir Frauen können also bestimmen, wer regiert. Und wir sollten diese Chance auch wahrnehmen. Denn jedes politische Thema betrifft Frauen – von der Bildung bis zum Pensionsrecht“, betont die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Barbara Haas.

3.309.933 Frauen ab 16 Jahren sind bei der Nationalratswahl berechtigt, ihre Stimme abzugeben. Damit stellen Österreichs Frauen 51,85 Prozent der Wahlberechtigten. „Wir Frauen können also bestimmen, wer regiert. Und wir sollten diese Chance auch wahrnehmen. Denn jedes politische Thema betrifft Frauen – von der Bildung bis zum Pensionsrecht“, betont die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Barbara Haas. Sie fordert die österreichischen Frauen deshalb auf, bei ihrer Wahlentscheidung kritisch zu hinterfragen, welches Frauenbild die einzelnen wahlwerbenden Parteien haben und was sie für die Gleichstellung der Frauen in den kommenden Jahren umsetzen möchten.

Ebenso wichtig sei es zu prüfen, welche Rolle Frauen in den einzelnen Parteien spielen, meint Barbara Haas. Denn obwohl sie die Mehrheit der Bevölkerung stellen, sind Frauen vor allem in gehobenen Positionen (z.B. im Nationalrat, in Managementposten und Aufsichtsräten in der Privatwirtschaft, in Wissenschaft und Forschung, in Interessensvertretungen und Kammern) noch immer unterrepräsentiert und haben dadurch weniger Gelegenheit zur Mitsprache in wichtigen Entscheidungsprozessen. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass Frauen mit ihrer Stimme bei den Nationalratswahlen am 29. September entscheiden, wer Österreich in den kommenden fünf Jahren regieren soll“, appelliert Barbara Haas an die Wählerinnen. „Auch Nichtwählerinnen machen Politik, aber die falsche. Wer aus Frust oder Bequemlichkeit nicht wählen geht, nimmt sich selbst das Recht auf Mitbestimmung. Das wäre doch bedauerlich, nachdem sich die Frauen das Wahlrecht erst vor 95 Jahren schwer erkämpft haben.“

Informieren und wählen! So lautet deshalb der dringende Appell der Katholischen Frauenbewegung. Um eine effiziente Politik im Sinne der Frauenanliegen zu fordern und zu fördern, um die Weichen zu stellen für Maßnahmen, die zu tatsächlichen Verbesserungen im Lebensalltag der Frauen in Österreich beitragen. Um ungerechter Entlohnung, Frauenarmut im Alter oder der mangelnden Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv den Kampf anzusagen. „Wir Frauen können am 29. September die Wahl entscheiden. Tun wir es!“, sagt Barbara Haas.

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/