Sunday 20. October 2019

Dissonanzen als Chance für die Gemeinschaft: kfb thematisiert Spiritualität

Spiritualität zu leben war Thema der Katholischen Frauenbewegung Österreichs bei ihrer Sommerstudientagung in Innsbruck

Spiritualität spürbar und sichtbar zu leben, ist den Mitgliedern der Katholischen Frauenbewegung Österreichs kfb wichtig. Die kfb-Sommerstudientagung in Innsbruck stellte Spiritualität eine Woche lang in den Mittelpunkt. Heute Freitag, 13. Juli 2012, ging die Tagung mit 90 Teilnehmerinnen zu Ende. Die Sommerstudientagung ist Austauschort für kfb-Leitungsfrauen aus ganz Österreich und Südtirol.

 

Neues WIR durch die Kraft der Spiritualität

Frau Dr.in Manuela Kalsky, Universitätsprofessorin in Amsterdam, und Sr. Magdalena Eichinger, Provinzleiterin der Steyler Missionsschwestern, inspirierten und bestärkten die Teilnehmerinnen, in Zeiten des Umbruchs Spiritualität spürbar und sichtbar zu leben. Die neue kfbö-Vorsitzende Barbara Haas betonte, dass es in einer individualisierten Gesellschaft ein neues und offenes WIR braucht: „Der Alltag braucht Gemeinschaft, in der Dissonanzen nicht abschrecken, sondern als Chance für neue Sichtweisen gesehen werden“.

 

Gesellschaftspolitischer Einsatz für das gute Leben aller

Im Sinne des neuen WIR trägt die Katholische Frauenbewegung dazu bei, Berührungsängste abzubauen und das Verbindende zu stärken. Dies ist wesentlicher Teil ihrer Spiritualität. Dazu gehört auch ihr gesellschaftspolitischer Auftrag, für das gute Leben aller einzutreten. Die kfb ermutigt Frauen zu lebendigen und kraftspendenden Liturgien. Sie fordert erneut eine frauengerechte Sprache und Gleichberechtigung in Kirche und Gesellschaft.

 

Die Sommerstudientagung zeigte einmal mehr, dass die kfb Raum für Entfaltung bietet und das Selbstbewusstsein stärkt. Mit dem Thema Spiritualität wird sich die kfb als größte Frauenorganisation Österreichs in allen Diözesen ab Herbst weiterhin unter dem Motto „Heute Christin sein. kfb – gemeinsam Ÿ kraftvoll Ÿ engagiert“ beschäftigen.

 

Rückfragehinweis: Dr.in Anja Appel, kfbö-Generalsekretärin;

                                Mobilnummer: 0664/6217080

 

Hier finden Sie Pressefotos zum Download. Bitte klicken Sie auf die Bilder.

 

© kfbö

 

 

v.l.n.r.:

Ing in. Dipl. Päd in. Barbara Haas Bakk. theol., Dr.in Manuela Kalsky, Anna Rosenberger, Veronika Pernsteiner, M.A.

 

 

 

 

 

 

Dr.in Manuela Kalsky

"Ich bin sehr beeindruckt von der gelebten Spiritualität mit der die Frauen der kfb sich leidenschaftlich für Kirche und Gesellschaft einsetzen. Sie geben Kirche in Österreich Zukunft."

Direktorin des Dominikanischen Studienzentrums für Theologie und Gesellschaft; Professorin auf dem Edward Schillebeeckx Lehrstuhl für Theologie und Gesellschaft in Amsterdam.

 

 

Sr. Magdalena Eichinger, SSpS

Provinzleiterin der Steyler Missionsschwestern;

Geistl. Assistentin der kfb Wien im Vikariat Nord

 

 

 

 

 

 

Gruppenphoto mit kfb-Leitungsfrauen aus Österreich und Südtirol

 

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/