Sonntag 17. Dezember 2017

Väter brauchen Papamonat

Katholische Frauenbewegung Österreichs fordert rasche Umsetzung des Rechts auf Karenzzeit für Väter nach Geburt des Kindes

Die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Margit Hauft, appelliert an die Bundesregierung, den Vaterschutzmonat außer Streit zu stellen und rasch zu realisieren.  Das Recht für Väter nach der Geburt eines Kindes in bezahlte Karenz zu gehen, sei ein notwendiger Impuls zum Aufbrechen starrer Rollenbilder und zur Förderung des Verantwortungsgefühls des Vaters für sein Kind. "Die Katholische Frauenbewegung fordert seit Jahren Maßnahmen, die Männer ermutigen ihre Erziehungs- und Betreuungsaufgaben wahrzunehmen. Sie hat sich von Anfang an für die Schaffung des Papamonats eingesetzt und ist davon überzeugt, dass er zum Wohl der ganzen Familie auch finanzierbar sein muss", unterstreicht Hauft.

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/