Sonntag 19. November 2017

Sinkende Neupriesterzahl erfordert umdenken

Katholische Frauenbewegung Österreichs fordert Öffnung und Weiterentwicklung kirchlicher Weiheämter ­ Frauen sollten vorerst wieder als Diakoninnen wirken können.

Quo vadis Katholische Frauenbewegung?

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs macht sich in den kommenden Monaten fit für die Herausforderungen der Zukunft. Unter dem Motto „Quo vadis kfb?" werden zeitgemäße frauenspezifische Wege zur Persönlichkeitsentfaltung und für das frauen-, sozial- und entwicklungspolitische Engagement der Katholischen Frauenbewegung gesucht.

Forderungen an Kirche und Staat für ein frauengerechtes Leben

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs wurde vor 60 Jahren von Priestern gegründet. Sie sollte ihnen als schlagkräftiges Instrument zur Verankerung christlicher Grundsätze dienen.

Frauen entscheiden über Bundespräsidentschaft

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs appelliert an alle wahlberechtigten Frauen von ihrem Stimmrecht bei der kommenden Bundespräsidentschaftswahl am 25. April 2010 Gebrauch zu machen. mehr

zur ersten Seite (e)  vorherige Seite (v)     1 2 3 4     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, Fax: 01-51552-3764, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/