Tuesday 26. May 2020

Neuer Impuls für Bibelarbeit

31.10.2006
Katholische Frauenbewegung Österreichs begrüßt "Bibel in gerechter
Sprache" Ökumenisches Projekt wurde finanziell unterstützt
Die Katholische Frauenbewegung Österreichs begrüßt die neu erschienene "Bibel in gerechter Sprache". Für die Vorsitzende der kfbö, Margit Hauft, ist diese zeitgemäße Bibelübersetzung ein wichtiger neuer Impuls für die Bibelarbeit in den Frauengruppen. "Eine Bibel, die Frauen zur
Sprache bringt und Gott nicht in traditionelle männliche Bilder presst, weckt die Neugierde, regt zu einer neuen Auseinandersetzung mit dem Text an und lässt leichter als bisher weibliche Lebensbezüge erkennen", meint Hauft. Die kfbö wird die Arbeit mit dieser Bibelübersetzung in ihren Gruppen forcieren. Sie hat sich deshalb auch mit einer Spende an der Finanzierung dieses ökumenischen Projektes beteiligt.

Nicht nur die Absicht, eine Bibel in frauengerechter Sprache zu publizieren, hat die kfbö zur Unterstützung motiviert. "Die wissenschaftliche Kompetenz der ÜbersetzerInnen, die aktuelle
theologische Forschungsergebnisse berücksichtigen, hat uns genauso überzeugt wie der Plan, den jüdischen Kontext besser herauszuarbeiten und Antijudaismen aus dem Text zu eliminieren. Vor allem aber ist dieses Projekt wieder ein deutlicher Beweis dafür, dass Ökumene lebendig ist."

Hauft versteht, dass Gläubige Schwierigkeiten mit manch ungewohnten Formulierungen in dieser Bibelübersetzung haben können. "Aber gerade diese ungewohnte, neue Sicht regt zum genauen Hinschauen und Hinhören, zum Reflektieren des persönlichen Gottesbildes an. Auch die Kritik und Ablehnung von manchen Seiten schmälern nicht den Wert dieser Bibelübersetzung, sondern fördern nur die Diskussion und ermuntern sicherlich zur weiteren Forschung und Auseinandersetzung mit der Bibel", erklärt Margit Hauft. Die kfbö-Vorsitzende nahm gemeinsam mit kfbö-Generalsekretärin Mag.a Isabella Ehart an der Feier anlässlich des
Erscheinens der Bibel in gerechter Sprache am Dienstag, 31. Oktober, 2007 in Frankfurt am Main teil.

www.bibel-in-gerechter-sprache.de

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Spendenmöglichkeit

 

Zum Schutz Ihrer Gesundheit empfehlen wir Ihnen direkt online zu spenden auf spenden.teilen.at

 

Selbstverständlich können Sie uns auch direkt über online Banking unterstützen

 

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000
BIC: GIBAATWWXXX

 

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Geben Sie dazu bitte Name und Geburtsdatum an.

 

 

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

Daheim Suppe essen & spenden

 

Alle Infos zum Suppenessen der Aktion Familienfasttag in Zeiten der Corona-Krise

 

#onlinesuppenessen

 

 

Zum Schutz Ihrer Gesundheit empfehlen wir Ihnen direkt online zu spenden auf spenden.teilen.at

 

Selbstverständlich können Sie uns auch direkt über Telebanking unterstützen

 

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung
IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000
BIC: GIBAATWWXXX

Aktion Familienfasttag

unser entwicklungspolitisches Engagement

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Rückfragehinweis

 

Elisabeth Ohnemus
Pressereferentin

Katholische Frauenbewegung Österreichs

Spiegelgasse 3/II

1010 Wien

Tel: +43.(0)1.51552-3109
Mobil: +43.(0)664.3218936

 

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

Bewerbungen senden Sie bitte an:

 

Katholische Frauenbewegung Österreichs

z. Hd. Mag.a Angelika Ritter-Grepl
Spiegelgasse 3/2/7, 1010 Wien
Email: office@kfb.at

 

Modellprojekte zum Thema Faire Arbeitsbedingungen für alle

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen und Mädchen in Indien befreien sich aus Sklaverei ähnlichen Beschäftigungsverhältnissen und setzen für freie und faire Arbeitsbedingungen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen in den Philippinen fassen nach ihrer Rückkehr wieder Fuß und machen sich für Rechte von ArbeitsmigrantInnen und ihren Familien stark.

 

 

 

 

 

 

 

 

BürgerInnen in der Sabana de Bogotá in Kolumbien fordern ihr Mitspracherecht ein und verschaffen sich über das Radio Gehör.

 

 

 

 

 
 
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 4 5 6     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: +43 1 51611-1630, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/