Tuesday 15. October 2019

Frau sein! Familie leben?

Katholische Frauenbewegung Österreichs betrachtet in diesem Arbeitsjahr die weibliche Seite von Familie – Frauen suchen Wege im Spannungsfeld zwischen überhöhten Idealen und erlebter Wirklichkeit

 

Unter dem Motto "Frau sein! Familie leben?" befasste sich die Katholische Frauenbewegung Österreichs Arbeitsjahr 2002 mit der weiblichen Seite von Familie. Gesucht wurden Wege, die Frauen im Spannungsfeld zwischen überhöhten Idealen und erlebter Wirklichkeit einen Freiraum zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit und zur Eigenständigkeit erschließen. Ein Plakat liefert Impulse zur Auseinandersetzung mit dem persönlichen Familienbild und informiert über das im Sommer 2002 veröffentlichte Familienmanifest der kfbö. Darin werden Schwerpunkte zur Schaffung von partnerschaftlich gestalteten familialen Lebensräumen, die von Stabilität und Liebe geprägt sind, angeführt, wie z.B. Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit für Frauen und Männer, familiengerechte Arbeitszeit, Ausbau der Väterkarenz und des Kindergeldes, eigenständige Alterssicherung für Frauen usw.

ICH-bleiben beim WIR-werden

Familie ist auch für eine Frau nicht ausschließlicher Lebensinhalt, betont die Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Margit Hauft. „Familie kann ein Mosaikstein sein, eine Aufgabe, in der die Frau vielleicht eine Zeit lang ‚aufgeht‘, in der sie aber nie ‚untergehen‘ soll.“ In ihrer Einladung zur Auseinandersetzung mit dem kfb-Jahresthema schreibt Hauft auf dem Plakat: „Es gilt hilfreiche Haltungen zu überlegen und zu nennen, wie das Abschiednehmen von einem belastenden Traumbild, das Zugestehen und in Anspruch nehmen von persönlichem Freiraum, das Wahrnehmen und Aushalten von Veränderungen....“
Patentrezepte gäbe es freilich nicht. Hauft distanziert sich jedoch deutlich von der Ansicht „Familie gelingt, wenn Frau es schafft!“ Das kfb-Jahresthema will vielmehr Lust machen
„auf das ICH –bleiben beim WIR-werden.“

Interessierte können das Plakat mit dem Familienmanifest und den Impulsen zur Auseinandersetzung mit dem Jahresthema über die diözesanen kfb-Stellen sowie direkt bei der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Spiegelgasse 3, 1010 Wien, Tel.: 01 / 51 552 Dw 3695, E-mail: office@kfb.at oder direkt über www.kfb.at beziehen.


Weitere Informationen zum Jahresschwerpunkt finden Sie hier.
Das Plakat können Sie auch in unserem Shop online bestellen.
 

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/