Freitag 23. Juni 2017

Berufen zum Ehrenamt

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs setzt sich unter dem Motto „BERUFEN zum EHRENAMT" im Arbeitsjahr 2008/09 mit dem unbezahlten Engagement in Kirche und Gesellschaft auseinander.

Berufen zum Ehrenamt

Plakatmeditation

Gott ruft nicht die Befähigten

sondern befähigt die Berufenen


Sind wir zum Ehrenamt wirklich berufen?
Oder doch eher gerufen, weil gebraucht?
Wie sehen wir uns selber, eher als Notnägel oder aber als Frauen,
die ihre geschenkten Talente entdecken und für sich
und andere nutzbar machen, sich also rufen lassen?
Häufig sind es ja andere, die unsere Fähigkeiten erkennen
und uns vieles zuMUTen und zuTRAUEN.
Ehrenamtliches Engagement ist unsere Antwort auf diesen Ruf,
eine Antwort, die auf vielfältige Weise fruchtbar werden kann,
für uns und die Gemeinschaft, in der wir leben.

 

Mit dem Jahresthema 2008/09 wollen wir in der kfb gemeinsam
Wege suchen um unsere je eigene BERUFUNG zu erkennen und
die richtige ANTWORT darauf zu finden.

 

Wir müssen uns nicht engagieren, sondern wir dürfen unsere
Fähigkeiten in freier Entscheidung einbringen und damit
der Kirche auch ein weibliches Gesicht geben.

 

Wir wollen aber auch über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
nachdenken, damit Ehrenamt in -und außerhalb der kfb sichtbar wird,
und auch in Zukunft für uns Frauen lebbar und leistbar ist.


Foto: Josef Rumersdorfer

Grafische Gestaltung: Martin Renner


Um Abt Christian Haidinger vom Stift Altenburg, dem Geistlichen Assistenten der kfbö, scharen sich kfb-Frauen aus ganz Österreich und die Geistlichen Assistenten der kfb der Diözese St-Pölten und Gurk-Klagenfurt.

Die Vorsitzende der kfbö, Margit Hauft, Dr.in Elfriede Schießleder vom Katholischen Deutschen Frauenbund, und Helene Renner, stv.Vorsitzende der kfbö und der Katholischen Frauenbewegung in der Diözese St.Pölten,wollen die Talente von Frauen im ehrenamtlichen Einsatz für Kirche und Gesellschaft entfalten.

 

Neben Referaten und Arbeitsgruppen gehörten liturgische Feiern zu Fixpunkten im Programm der Sommerstudientagung der kfbö.
Dr.in Margit Schäfer, Erziehungswissenschafterin aus Tirol, warnte vor der Falle durch ehrenamtlichen Gratiseinsatz Arbeit abzuwerten.
Dr.in Elfriede Schießleder, Pastoralreferentin in der Diözese Passau und langjährige Funktionärin des Katholischen Deutschen Frauenbundes, bedauerte,dass letztlich viele Aktivitäten der Laien vom guten Willen der Kleriker abhängen.

 Alle Fotos:kfbö/Rosenberger

 

 

 

Ehrenamt fördern ohne Streichung von Dienstposten

Katholische Frauenbewegung Österreichs will kirchen- und gesellschaftspolitisches Engagement von Haupt- und Ehrenamtlichen verstärkt ausbauen und vernetzen - Sommerstudientagung zum Thema „Berufen zum Ehrenamt" abgeschlossen.

Großer Wert zum kleinen Preis

17.7.2008
Ehrenamtliche Arbeit wird immer mehr in den Dienst der Erwerbsarbeit genommen - Bei der Sommerstudientagung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs beleuchtete die Tiroler Erziehungswissenschaftlerin Mag.a Dr.in Margit Schäfer den Wert des Ehrenamtes

Kirche braucht ehrenamtliche Mitarbeit

15.7.2008
Frauenbischof Dr. Alois Schwarz würdigt Leistungen der Frauen in der Kirche - Sommerstudientagung der Katholischen Frauenbewegung zum Thema „Berufen zum Ehrenamt" eröffnet

„Alles umsonst?"

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs stellte 2001 in einem Infofolder zum Internationalen Jahr der Freiwilligen fest:
Katholische Frauenbewegung Österreichs, A-1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7
Tel: 01-51552-3695, Fax: 01-51552-3764, E-Mail: office@kfb.at
http://www.kfb.at/