Mittwoch 13. Dezember 2017

„Wenn Kinder Kinder kriegen“

[PA 07.05.2013] In den Ländern des Südens sind Komplikationen während der Schwangerschaft die Haupttodesursache unter den 15- bis 19-jährigen Mädchen. Deshalb widmet die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfbö) gemeinsam mit der Evangelischen Frauenarbeit und weiteren Organisationen die diesjährige Initiative „Mutternacht“ den Teenagerschwangerschaften.

„Wir wollen auf soziale und gesundheitliche Auswirkungen von Schwangerschaften bei jungen Mädchen in Österreich und auf der ganzen Welt aufmerksam machen!“, ruft die kfbö-Vorsitzende Barbara Haas zur Teilnahme an den Veranstaltungen auf.

 

Tagung gegen Müttersterblichkeit

 

Am Mittwoch, 15. Mai 2013, wird in der Diplomatischen Akademie Wien (Favoritenstraße 15a, 1040 Wien) von 16 bis 20 Uhr eine Tagung unter dem Motto „Wenn Kinder Kinder kriegen“stattfinden. Auf dem Programm stehen Teenagerschwangerschaften im globalen Zusammenhang sowie die weibliche Sexualität und Teenagerschwangerschaften in Österreich. Anschließend wird in einer Publikumsdiskussion mit allen Vortragenden diskutiert. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek wird die Enquête eröffnen.

 

Tausende junge Frauen sterben an den Folgen von Schwangerschaft oder Geburt

 

Jährlich sind etwa 287.000 tote Frauen und Mädchen zu beklagen, die an den Folgen von Schwangerschaft oder Geburt ihres Kindes sterben. Besonders augenscheinlich ist der Anteil von Frauen in den Ländern des Südens: 99 Prozent dieser Todesfälle passieren dort.

Das Sterbe-Risiko während der Geburt unter den 15- bis 19-jährigen Mädchen in den Ländern des Südens ist zweimal so hoch, wie bei den 20-jährigen jungen Frauen. Auch Neugeborene sterben doppelt so häufig.

 

MDG der Vereinten Nationen: Müttersterblichkeit um 75% senken

 

Das Millenniums-Entwicklungsziel (MDG) der UN „Die Gesundheit der Mütter verbessern
– die Müttersterblichkeit um drei Viertel senken“ soll die österreichische Regierung
in die Pflicht nehmen, aktiv zu werden. Die kfbö und viele Frauenorganisationen
wollen die Regierung darauf aufmerksam machen, ausreichend finanzielle und
politische Mittel zur Erreichung dieses Ziels einzusetzen!

 

Weitere Informationen zur „Mutternacht“ unter www.mutternacht.at.

 

 Zum Download der Einladung zur Tagung "Wenn Kinder Kinder kriegen" bitte auf das Bild klicken!

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 14 15 16     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43(0)1 / 51 552-3697, E-Mail: teilen@kfb.at
http://www.kfb.at/