Monday 24. February 2020

Frauenpolitik braucht starke Frauenbewegung

Chilenische Frauenrechtskämpferin Luz Maria Troncoso Quinteros befähigt und ermutigt Frauen durch Bildungs- und Bewusstseinsarbeit ihr Leben zu verbessern - Domodungu, ein Frauenförderungsprojekt in Chile, das von der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs unterstützt wird.
Der Anteil von Frauen in einer Regierung ist für die chilenische Frauenrechtskämpferin Luz Maria Troncoso Quinteros keine Garantie für eine frauengerechte Politik. Bei einem Besuch in Österreich klagte die Erwachsenenbildnerin über mangelnde Sensibilität von Politikerinnen für die Anliegen der Frauen und eine drohende konservative Gesellschaftspolitik in Chile. "Viele Frauen, die in der chilenischen Frauenbewegung erfolgreich gegen die Diktatur gekämpft hatten, übernahmen in den vergangenen Jahren politische Ämter und Regierungsfunktionen. Dort hören sie aber leider häufiger auf die Wünsche der Parteien als auf die Anliegen der Frauen an der Basis", kritisierte Luz Maria Troncoso Quinteros.

Verdrängte Befreiungstheologie
Zur Enttäuschung über die Politik kommen zerstörte Hoffnungen auf die Kirche. Die Befreiungstheologie, in den 70er Jahren Quelle ihres Engagements als Aktivistin in der Katholischen Arbeiterjugend Chiles, hat nach Ansicht von Luz Maria Troncoso Quinteros völlig an Bedeutung verloren. "Es gibt in unserer Region nur mehr wenige Priester, die sich zur Befreiungstheologie bekennen. Die katholische Kirche Chiles konzentriert sich wieder ganz auf die Sakramentenspendung."

Anerkennung für Alleinerzieherinnen
Trotzdem gibt die 51jährige Mutter zweier erwachsenen Kinder ihren Kampf für die Rechte der Frauen in Kirche und Gesellschaft nicht auf. Sie ist seit Mitte der 80er Jahre in der chilenischen autonomen Frauenbewegung tätig und wirkt als Erwachsenenbildnerin vor allem in der 1991 errichteten Frauenorganisation "Domodungu" ("Stimme der Frau"). Diese Organisation arbeitet aus einem christlichen Engagement heraus mit benachteiligten Frauen vor allem in Talca, einer der ärmsten Agrarregion Chiles. Ihr Angebot reicht von Alphabetisierung über Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Psychohygiene bis zur Auseinandersetzung mit theologischen Themen. Die Arbeit von Domodungu wird mit Mitteln aus der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs unterstützt.

Bei ihrem Besuch in Österreich informierte Luz Maria Troncoso Quinteros Mitarbeiterinnen der Katholischen Frauenbewegung über ihre Arbeit in Chile. Durch die Bildungs- und Bewusstseinsarbeit von Domodungu will sie Frauen befähigen und ermutigen, frauenpolitisch aktiv zu werden. Als wesentliche Ziele ihres frauenpolitischen Engagements nennt die Chilenin die Anerkennung von alleinerziehenden Frauen, Maßnahmen gegen Gewalt in der Familie, frauenspezifische Gesundheitsvorsorge und das Recht auf Mitbestimmung der Frau in allen Bereichen.

Bibel aus weiblicher Sicht interpretieren
Kraftquelle für das Engagement vieler Frauen wird immer mehr die Auseinandersetzung mit der Bibel. "Wir lehren die Frauen, die Bibel aus weiblicher Sicht zu lesen und zu entdecken, was der Inhalt für uns heute bedeutet." So erkennen die Absolventinnen eines theologischen Workshops anhand der biblischen Gestalt der "gekrümmten Frau", was sie selbst bedrückt, und schöpfen Kraft, um sich aufzurichten und in ihrer Persönlichkeit zu wachsen. "Die Frauen entwickeln eine neue Spiritualität, überwinden das traditionelle Bild der sündigen Frau, erleben Gott nicht mehr nur als strafenden Richter. So können so aus ihrem Glauben heraus aktiv werden."

Bildung macht Frauen stark
Bildung und Stärkung für Körper, Geist und Seele lässt Frauen erkennen, dass sie nicht machtlos, sondern Teil der Zivilgesellschaft sind. "Wir müssen uns noch mehr organisieren, vernetzen und gemeinsam die Durchsetzung unserer Anliegen fordern. Denn wir halten fest an der Vision der verwirklichten Gleichberechtigung von Frauen auf allen Ebenen und lassen uns nicht entmutigen, unseren Traum zu verwirklichen", lautet das Credo der chilenischen Frauenrechtskämpferin.


Mehr über die Situation der Frauen in Chile erfahren Sie im Frauen-Onlinemagazin "Ceiberweiber", wo Chefredakteurin Alexandra Bader über ein Gespräch mit Luz Maria Troncoso Qinteros berichtet: www.ceiberweiber.at .

Bild: Copyright ceiberweiber/Bader

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

Pressephotos der Vorsitzenden

zum Download

Pressereferentin der kfbö

Mag.a Elisabeth Ohnemus

Tel: 0664-321 89 36

Email: elisabeth.ohnemus[a]kfb.at

 

 

MACH MIT!

Du willst das kostenlose Solidarisch Kulinarisch Kochpaket erhalten?

Dann trag hier Deine E-Mail-Adresse ein:

 

zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 13 14 15     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
Katholische Frauenbewegung Österreichs Katholische Frauenbewegung Österreichs, Referat für Entwicklungspolitik - Aktion Familienfasttag
1010 Wien, Spiegelgasse 3/2/7, Tel: +43 1 51611-1633, E-Mail: teilen@kfb.at, ZVR-Nr.: 743627551
http://www.kfb.at/